Das war mein Jahr: 2017

comments 6
Persönliches

Letztes Jahr ließ ich den obligatorischen Jahresrückblick ruhen. Nicht etwa, weil es ein beschissenes Jahr war, sondern weil ich meine Gedanken vollends auf 2017 gerichtet habe. Es hat sich ausgezahlt, sich Ziele zu setzen statt Vorsätze zu formulieren, die man spätestens im Februar völlig aus den Augen verliert. Auch für 2018 setze ich mir Ziele und schreibe einen ausgeklügelten Plan, um diesen auch möglichst nahe zu kommen. Jetzt aber doch  die Highlights aus 2017!

  • Ich begann im Januar einen zweiten Nebenjob, der mich im Sommer nach Atlanta, New York City, und Berlin führte. Ich habe viel gelernt und freue mich in 2018 auf neue Aufgaben und Erfahrungen. Kulturarbeit macht mir unheimlich viel Spaß und ich möchte das gerne in Zukunft weiterverfolgen.
  • Im Februar ließ ich mir einen Lob (=long bob) schneiden. Und einen Undercut. Seit dem trimme ich mir die Hälfte des Kopfes einmal im Monat auf 3-5 mm.  Beste Entscheidung!
  • Mein Patensohn wurde im März 1 Jahr alt.
  • Im April machte ich eine Fortbildung zur Jugendleiterin.
  • Im Mai kaufte ich einen Hut und trug ihn seither sehr oft.
  • Ich kaufte mir ein Paar Doc Martens.
  • Ich schaute die ersten vier Staffeln Game of Thrones. Ich möchte Brienne von Tarth sein. Oder Daenerys Targaryen!
  • Im Juni ging es wieder in die USA, diesmal nach Atlanta. Ich weiß nun was Southern hospitality bedeutet, hatte die Ehre das Geburtshaus von Dr. Martin Luther King, jr. zu besichtigen und lernte Ambassador Andrew Young, ein enger Freund und Vertrauter Kings, beim gemeinsamen Mittagessen kennen. Die Zeit dort werde ich nie vergessen. Vor allem mit meinen “Kids.”
  • Ich fühlte mich sichtlich wohl in New York City. Mein Highlight: Harlem. Der Besuch im 9/11-Museum hat mich sehr bewegt. Und ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen: Ich war in den UN-Headquarters. #blerd
  • Von einem Tag auf den anderen, entschied ich mich dazu komplett auf Fleisch zu verzichten. Warum?  Darum.  Es begann mit dem kompletten Verzicht auf tierische Produkte, es folgte der Vegetarismus. 90 Prozent der Zeit ist das auch noch heute so. Ab und zu gibt es auch Fisch.
  • Im Juli wurde mir nach sehr schmerzhaften Wochen ein Fersensporn im linken Fuß diagnostiziert. Ich bekam Einlagen. Nach einem halben Jahr sind die Schmerzen leider noch immer da, aber deutlich seltener geworden.
  • Ich wurde zum fünften Mal Tante. Endlich eine Nichte!
  • Ich fuhr endlich Stocherkahn. Nach sechs Jahren Studium in Tübingen wurde das auch allerhöchste Zeit.
  • Im selben Monat ging es nach Berlin. Wir besuchten den Bundestag (der bereits in der Sommerpause war), die U.S. Botschaft (der neue Botschafter war zu der Zeit nicht ernannt worden), und im Auswärtigen Amt. Mein Interesse an politischen Institutionen ist noch immer da, auch wenn ich kein Bock auf Realpolitik habe.
  • Ich lernte taggen. Eine Graffiti-Künstlerin werde ich in diesem Leben nicht.
  • Im August schrieb ich vor allem Hausarbeiten.
  • Und ich färbte die Haare grün, ey.
  • Ich konnte den Launch von Fenty Beauty kaum abwarten.
  • Ich feierte meinen 29. Geburtstag im September 🎉
  • Das 3. Semester meines Masterstudium begann. Das Ende naht!
  • Mein einziges Konzert in 2017: Bryson Tiller im November.
  • Ich kaufte mir ein zweites Paar Doc Martens.
  • Und erfüllte mir mit dem Kauf der SNES Classic Mini einen Kindheitstraum!
  • Ein Besuch auf dem Esslinger Mittelaltermarkt ist seit Jahren im Dezember Pflicht. Dafür ließ ich die chocolART in 2017 ausfallen. Nächstes Jahr wieder.
  • Mein liebster Film in 2017 ist Moonlight.
  • Meine liebste Serien in 2017: Game of Thrones, Master of None und The Good Place.
  • Meine Lieblingsfolge einer Serie in 2017: “Thanksgiving” (Master of None).
  • Mein liebstes Buch in 2017 ist Homegoing (dt. Titel: Heimkehren).
  • Ich laß Graphic Novels und Gedichte. In 2018 dann auch wieder vermehrt deutschsprachige Literatur.
  • Mein Lieblingssong in 2017 laut last.fm ist Plastic 100°C von Sampha, tatsächlich ist es aber Crew von GoldLink und Love Galore von SZA.
  • Mein Lieblingsvideo ist Moonlight von Jay-Z.

 

Ich freue mich sehr auf 2018! Was waren eure Höhepunkte in diesem Jahr?

6 Comments

  1. Pingback: Das war 2017! – Maikind.info

  2. Ich war dieses Jahr von deiner professionellen Entwicklung sehr beeindruckt und finde, dass du zurecht stolz auf dich sein kannst! Mich beeindruckt auch, wie du in deinen Instagram-Stories einfach du selbst bist und Self Love und Self Care präsentierst und insgesamt bist du einfach eine tolle Inspiration und ein großartiges Vorbild <3

  3. Pingback: Meine Ziele für das Lesejahr 2018 | Free The Yazz

  4. Sebastian says

    Hallo, verfolge den Blog unregelmäßig.
    Mach weiter so, ist immer interessant.

    Grüße aus Pliezhausen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *