Das war meine Woche: KW 03 | 2016

Leave a comment
Persönliches

Wir nähern uns so langsam dem Ende des ersten Monats, so schnell geht das. Die Woche verging eher schleppend und war nur bedingt optimal, es kann aber nur besser werden. Los geht’s!

Gesundheit. Bereits am Montag hab ich es schon verspürt, am Dienstag brach dann die Männergrippe bei mir aus. Der Fieber blieb zwar weg, dennoch entschied ich mich am Mittwoch mir komplette Bettruhe zu verschreiben während ich am Dienstag und Donnerstag normal in die Uni zum Studieren und Arbeiten ging. Eher suboptimal, aber glücklicherweise habe ich bis zum Wochenende Schnupfen, Husten, und Halsschmerzen bekämpft. Ging schneller als gedacht und mit wenig Medikation. Außerdem habe mich zu meinem Arzt des Vertrauens begeben und meinen jährlichen Check-Up unterzogen. Lief alles glatt und die Werte ergaben nichts auffälliges. Beim Augenarzt war ich auch und da gibts ebenfalls nichts Neues, bis auf trockene Augen. “Weniger Computer, mehr Wasser,” sagte die Ärztin. Ich muss ja zugeben, dass ich nur ungern zu Ärzten gehe, aber was muss das muss. Schließlich wird man nicht jünger!

Uni. Da passierte nicht besonders viel. Ich war arbeiten, war im Seminar, schrieb an meiner Bachelorarbeit und musste weiße Student*innen aufklären, das Schwarze Menschen sicherlich nicht als gleichwertig in der Gesellschaft wahrgenommen werden. Die passende Konferenz meines Departments konnte ich wegen der Erkältung nicht besuchen. *seufz* Noch ein paar Wochen und dann ist das Semester schon wieder rum.  Ach ja! Und ich werd im Februar auf das EPIIC Symposium gehen.

Kochen. Die Woche über habe ich fleißig den Kochlöffel geschwungen. Waffeln, Baba Ganoush, Pad Thai, Couscous Salat, Steak, Avocado-Dip, Smoothies, Falafel. Mir war wichtig das alles frisch, gesund und ausgewogen ist. Probieren geht in diesem Fall über Studieren. Macht mindestens genauso viel Spaß wie auswärts essen!

Gelesen. Between the World and Me habe ich am Samstag endlich fertig gelesen. Sehr emotional und ehrlich geschrieben. Absolut passend für die derzeit angespannte Lage in den USA und weltweit. Dann habe ich noch Kurze Geschichte der Migration gelesen. Gibt einen schönen Überblick über die vergangenen fünf, sechs Jahrhunderte und die Bewegungen von Menschen durch Raum. Absolut richtig ist das Argument Baccis, dass Migration ein Vorrecht des Menschen ist.

Gehört. Finde ja die neue Craig David Single geil!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *