Meine Pflege-Routine!

comment 1
Beauty
pflege

Ich bekomme in letzter Zeit immer wieder Komplimente für meine reine, ebenmäßige Haut. Meine Haut sah nicht immer so aus. Ich habe in meinen 20ern doch tatsächlich Pickel en masse bekommen und hatte meine ölige, unreine Haut einfach nicht mehr im Griff. Das hat man davon, wenn man in der Pubertät davon verschont bleibt. Nach vielem rumprobieren und recherchieren bin ich nun zufrieden mit und in meiner Haut! Unten könnt ihr nachlesen welche Produkte ich benutze und wie viele Schritte es eigentlich sind um eine “perfekte” Haut zu bekommen!

1. Schritt: Make-Up entfernen!
pflege

Egal wie müde ich bin, mein Make-Up muss immer komplett runter. Ich hab schon alles benutzt und bin mit dem Mizellenwasser momentan sehr zufrieden. Es macht seinen Job gründlich und trocknet die Haut nicht aus. Ich habe auch die Reinigungstücher von Garnier mit Mizellenwasser die besonders sanft sind und genauso effektiv sind wie das Mizellenwasser.

2. Schritt: Gesicht reinigen!

pflege

Auch hier hab ich schon vieles probiert, aber seit dem ich mir in den USA das Visibly Clear Waschgel von Neutrogena gekauft und benutzt habe sind alle Unreinheiten bis auf ein paar Pickelchen komplett weggegangen. Ich habe es mir auch schon mehrmals neu gekauft und nutze es mit und ohne meiner Mia 2. Ich benutze auch gerne den Visibly Clear Facial Scrub, wenn ich das Gefühl habe, meine Haut fühlt sich unrein an.

pflege

Eine Review zur Mia 2 kommt bald!

3. Schritt: Gesichtswasser!

pflege

Gerade wenn man eine ölige Mischhaut hat, ist ein Toner besonders effektiv um die Haut zu regulieren und zu mattieren. Diesen Schritt hatte ich länger weggelassen bzw. mit dem Mizellenwasser kompensiert, aber mit einem ordentlichen Gesichtswasser fühlt sich die Haut besser befeuchtet an. Dieser Schritt ist der letzte im Reinigungsprozess, um auf die Pflege vorzubereiten.

4. Schritt: Seren und Öle als Pflegebooster!

pflege

Lange Zeit war ich von dem Mehrwert eines Serums nicht überzeugt. Als Anti-Aging Waffe, ja…aber für mich? Bis ich anfing das Serum meiner Mutter zu stibitzen. Das Serum von Bare Minerals bekam ich als free gift bei Sephora und bin total begeistert und überzeugt von der Verstärkung meiner Tagespflege. Nachts benutze ich seit längerer Zeit dieses Öl von Kiehl’s und lieeeebe es. Ein paar Tropfen genügen und die Haut saugt regelrecht das Öl auf. Die Flasche ist fast leer, aber ich habe mir bereits das Argan Öl von Josie Maran gekauft.

5. Schritt: Pflege für die Augen!

pflege

Die Haut im Augenbereich ist besonders dünn und empfindlich. Da muss dann auch was besonderes her an Pflege. Auch da habe ich einiges probiert, kehre aber immer wieder zur all about eyes von Clinique zurück. Reichhaltig, aber nicht fettend und spendet ordentlich Feuchtigkeit. Die dunklen Augenringe versuche ich derzeit mit der Dark Circle Fix von Nip+Fab Skin zu bekämpfen.

6. Schritt: Tages- und Nachtpflege!

pflege

Und zum Schluss kommt die Tages- oder Nachtpflege. Hier benutze ich für den Tag zur Zeit die true cream von belif und bin schwer begeistert wie so eine leichte Pflege so viel Feuchtigkeit abgeben kann. Die Textur ist gelig und zieht sofort in die Haut ein und ist gerade für Mischhaut besonders angenehm. Nachts bin ich gerade am Übergang da beide Produkte von Weleda und Dirty Works leer sind. Ich kaufte mir aber die Miracle Sleeping Cream von Garnier, die im Netz ordentlich gefeiert wird und für unter 10 Euro zu haben ist. Ich werde berichten!

EXTRAS:

Reinigungsmasken:

pflege

pflege

2 mal die Woche gibt es eine Tiefenreinigung in Form von Masken. Ich habe große Poren und die brauchen öfter mal etwas mehr um ein verfeinertes Hautbild zu erzielen. Vor allem die Clay Mask von Clarisonic ist gut. Ich denke jede Clay Mask tut es in diesem Fall!

Pflegemasken:

pflege sheet masks

2 bis 3 mal die Woche kommt noch eine Pflegemaske zum Einsatz.  Nach dem Serum/Öl, aber vor der Tages-/Nachtpflege. Gerade im Winter war das häufiger nötig und die Sheet Masks von koreanischen Firmen sind der HAMMER. Da kann die Tuchmaske von Balea einpacken. Vor allem die Collagen Essence Mask ist super, um noch mehr Feuchtigkeit auf die Haut zu kriegen.

Wenn ich die Extras weglasse, dauert die Reinigung und Pflege keine 10 Minuten und erzielt ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Danach geht es entweder zum Make-Up über oder ins Bett!

Beauty Favoriten: März

comment 1
Beauty
beauty

Seit etwa 1 1/2 Jahren beschäftige ich mich immer mehr mit Skincare und Make-Up und habe meinen Spaß daran. Ich lese täglich Beautyblogs und schaue regelmäßig Vlogs die ihren Fokus auf Make-Up legen.
Weil ich in den letzten Wochen mein Arsenal an Produkten erweitert habe (hoch lebe Sephora!), dachte ich mir ich stelle euch meine aktuellen Lieblingsprodukte vor, die ich in letzter Zeit oft und gerne benutze.

beauty

NARS Radiant Creamy Concealer ($29)

Ich verlasse äußerst selten das Haus ohne zuvor einen Concealer aufzutragen. Ich habe einige Jahre den Touche Éclat von YSL benutzt und bin in den USA dann auf den Studio Finish Concealer von MAC umgestiegen. Tolles Produkt, jedoch im Vergleich zu anderen Concealern deutlich fester/trockener in der Konsistenz und macht es somit etwas schwerer beim Verblenden. Die Deckkraft ist jedoch top. Da mir die Farbe zu dunkel wurde (bzw. ich zu hell) musste  ein neues Produkt her und auf NARS schiele ich schon seit ein paar Monaten. Ich habe die Farbe Caramel gewählt (passend zu meinen Untertönen) und bin begeistert wie gut es sich verarbeiten lässt und vor allem wie dunkle Augenringe und kleine Pickelchen verschwinden. Am Besten funktionieren bei mir zwei dünne Schichten von Creamy Concealer und ich sehe dann auch ohne Foundation frisch aus.

beauty

CoverGirl Lashblast Volume ($9)

Als Teenie habe ich immer den Great Lash von Maybelline benutzt. Oh jee! Es gibt für paar Euro mehr deutlich bessere Produkte, z.B. diesen hier. Für gute Wimperntusche muss man also nicht viel ausgeben. Ich habe schon öfters Lobgesänge über den Lashblast von Covergirl gelesen und musste ihn somit kaufen, als ich die Gelegenheit im CVS hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Eine Schicht reicht um meinen langen, geraden Wimpern auch ohne Eye Curler Volumen und Schwung zu geben. Zwei Schichten trage ich nur auf wenn ich mehr Drama möchte.

beauty

Kat von D Everlasting Liquid Lipstick ($20)

Meine ersten Versuche mit Liquid Lipsticks machte ich Ende letzten Jahres mit den Soft Matte Lip Creams von NYX und befand diese für gut. Ich wollte mich weiter durchprobieren und es scheint ja so, dass auch bekanntere Marken wie MAC und L’Oreal den Trend in 2016 für sich entdeckt hat. Ich wollte aber endlich die Produkte von Kat von D ausprobieren und kaufte zwei Liquid Lipsticks in den beliebten Farben Lolita (siehe oben) und Vampira (nicht abgebildet). Vor allem Lolita hat sich bei mir im Alltag bewährt und hält auch Getränke und mehrmalige Mahlzeiten durch. Wenn ich vor dem Auftragen etwas Lippenbalsam auftrage, trocknen die Lippen nicht aus wie bei anderen matten Lippenstiften. Und die Farbe ist einfach wunderschön, weil es ein Nude ist der gut zu meinem Hautton passt.

beauty

Anastasia Beverly Hills Brow Wiz ($21 / 29€)

“Augenbrauen sind die neuen Augen”, sagte eine Freundin vergangenes Jahr. Und ich muss ihr nickend zustimmen. Ich habe schon alles durchprobiert: Stifte, Gele, Puder, Pomaden. In den letzten Wochen seit dem Kauf benutze ich aber nur noch den Brow Wiz in der Farbe Ebony. Am anderen Ende ist ein Bürstchen, womit ich zunächst meine Brauen in Form bringe und dann Lücken mit dem Stift fülle und meine Brauen stärker betone. Danach gibts noch etwas Gel und etwas Concealer/Highlighter um die Brauen herum und ich kann zufrieden das Haus verlassen. Es ist kein Wunder das dieses Produkt so hochgelobt wird, da man präzise feine Härchen nachzeichnen kann und die Auswahl an Farben für jeden etwas bereit hält.

beauty

Kat von D Shade + Light Contour Palette ($46)

Ich muss zugeben, dass ich beim Contouring noch mehr Übung brauche, ich jedoch total viel Spaß daran habe mein Gesicht zu modellieren. Bisher habe ich ein Produkt von Sleek benutzt mit dem ich noch immer sehr zufrieden bin und den Highlighter immer noch regelmäßig benutze. Aber mit der Shade + Light Palette habe ich eine größere Auswahl an Farben und kann somit noch besser meine Wangen und Nase modellieren und betonen. Die Puder sind von der Textur her cremig und lassen sich somit großartig mit einem guten (!) Pinsel oder einem Beauty Blender verblenden. Ich benutze die Farben mit warmen Untertönen und fahre damit bisher gut.

beauty

Too Faced Semi-Sweet Chocolate Bar ($49)

Eine Freundin hat letztes Jahr total begeistert von der Chocolate Bar erzählt und das hatte ich monatelang im Hinterkopf als ich mich immer mehr mit Lidschatten beschäftigt habe. Die Nudes Palette von Maybelline und eine Palette von Dr. Hauschka haben mich bis zum Sephora-Ausflug im Februar täglich begleitet, aber diese Palette ist sowas wie ein Holy Grail. Oh my! Die Semi-Sweet Chocolate Bar ist das wärmere Pendant zur “normalen” Chocolate Bar und hat vor allem matte Töne wie Truffled und Mousse, die ich gerne im Alltag trage. An Blueberry Swirl muss ich mich noch probieren oder auch an einem Smokey Eye. Das die Palette köstlich nach Schoki riecht ist ein Pluspunkt. Total kitschig!

 

Der Nagellack, den ich auf dem Foto mit dem Liquid Lipstick trage, ist von Essie und heißt “Chinchilly”. Laut Webseite ist es ein Granitgrau mit Cremefinish. Ich finde ja, dass es mehr ein Greige ist mit Gel Finish. Aber das Gel Finish liegt am Überlack von Catrice.

Das war meine Woche: KW 11 | 2016

Leave a comment
Persönliches

Ostern steht vor der Tür. Und somit hoffentlich auch der Frühling!

Uni. Ich befinde mich inmitten meiner Prüfungsvorbereitung. Lange habe ich es herausgezögert, bin nämlich nicht der größte Fan von mündlichen Prüfungen. Dass die Note dieser 45-minütingen(!!!) Prüfung auch noch 20% in die Bachelor-Note einfließt, lässt mich nachts immer wieder wach werden. Aber ich arbeite jeden Tag dran und habe einen guten Plan und einen zeitlichen Puffer. Alles läuft wie geplant. Bachelorarbeit läuft so nebenbei gerade irgendwie.Essen. Jede Woche in den Semesterferien wird dazu genutzt mit einer (immer wieder wechselnden) Kommilitonin/Freundin Essen zu gehen. Es endet meistens im nahegelegenen Pub. Das ist ok. Ich entschied mich für ein Sandwich. Kann ja nicht immer einen deftigen Burger futtern ¯\_(ツ)_/¯

sandwich

Me. Wichtig finde ich es Zeit für mich zu nehmen—für mein körperliches und seelisches Wohlbefinden— und weil ich ja doch ganz oft zu meinem introvertierten Selbst neige. Am Freitag spontan zum #Friyay erklärt und mich selbst verwöhnt. Sushi, Eis, Shopping, Beauty, und ganz viel Ruhe. Schön wars. Nächstes Mal nehme ich ein Buch mit und setze mich in ein Café und schalte mein Telefon aus.

Gesehen. Beim Sport habe ich angefangen The Shield zu schauen. Gehört in die Kategorie “Kultserie, die man gesehen haben muss.” Nach zwei Folgen bin ich jetzt noch nicht wirklich gefesselt vom Plot oder den Darstellern.

Gelesen. Ziemlich viel über die New England Puritans im 17. Jahrhundert.

Gehört. Definitiv mein Lieblingssong der letzten Wochen und läuft noch immer rauf und runter!

Das war meine Woche: KW 10 | 2016

Leave a comment
Persönliches

Endlich mal wieder pünktlich am Montag online!

Uni. Diese Woche war mit einigen Höhen und Tiefen verbunden Mehr möchte ich dazu jetzt nicht kommentieren, außer: Kopf hoch, frisch durchstarten und weitermachen. Es wird alles langsam, aber sicher. Der Knoten ist geplatzt und eine Neuorientierung und Planung im vollen Gange. Mit tollen Freunden die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen funktioniert das auch gut. Ich muss nicht immer alles alleine schaffen müssen, dass habe ich gelernt.

Essen. Zwei Tage hintereinander gab es Burger, und das obwohl nach dem äthiopischen Kalender die Fastenzeit begonnen hat. Schande über mein Haupt! Aber mit den Burgern waren nette Gespräche mit Freundinnen verbunden und da darf man ruhig schlemmen und genießen.

Landtagswahlen. Das erste Mal seit dem ich wahlberechtigt bin (seit 2007) begab ich mich in die Wahlkabine. Davor wählte ich immer per Briefwahl. Teils aus Faulheit, teils weil ich einfach keine Lust hatte meiner Nachbarschaft zu begegnen. Man fühlt sich als schwarze Deutsche eben nicht ganz so wohl, vor allem wenn man dann mit der aktuellen Flüchtlingsdebatte konfrontiert wird und immer mehr schiefen Blicken ausgesetzt ist. Ich hatte natürlich unsere Wahlbenachrichtigungen verlegt und musste am Sonntagmorgen erstmal die halbe Wohnung auf den Kopf stellen. Das ganze Prozedere lief relativ unkompliziert ab und der ARD stellte mir danach noch 13 Fragen, um ab 18 Uhr erste Prognosen senden zu können. Wieder was gelernt.

Tja, wie ihr wisst hat die AFD eine relativ große Zustimmung der Wählerschaft in allen drei Bundesländern bekommen. Die Fassungslosigkeit ist noch da, aber ich gehe mit den Ergebnissen mittlerweile etwas entspannter um, da die hohe Wahlbeteiligung, sowie die Gewinne der anderen Parteien noch immer überwiegen. Jetzt müssen konkrete Lösungsansätze erarbeitet werden—auf allen Ebenen um diesen Vollpfosten zu zeigen, dass Rechtspopulismus in einer Demokratie nichts zu suchen hat. Bin auf alle Regierungskonstellationen gespannt.

Renovierungen. Es wird Zeit mein Zimmer neu zu gestalten! Grundschule, Realschule, Gymnasium und Studium haben seine hässlichen Spuren hinterlassen. Auch wenn ich eventuell bald ausziehe braucht das Zimmer einfach was Frisches. Mit diesem Hintergedanken habe ich mir die Woche über Inspirationen gesucht, Ideen geschmiedet und geschaut wie das denn alles funktioniert kann. Am Samstag ging es ins Möbelhaus und ein neues Bett und eine größere Kommode wurden gekauft. Diese werden aber erst im Sommer geliefert, da das Bett noch erst nach meinen Vorgaben gebaut werden muss. Gestern bestellte ich den restlichen Kram bei einem schwedischen Möbelgiganten: Schreibtisch, Wandregale, ein großes Regal, und Boxen zur Aufbewahrung. Leuchtmittel und ein neue Schreibtischlampe sind schon eingezogen. Auch am Wohnzimmer habe ich ein wenig rumgewerkelt und werde da noch die Multimediaecke neu gestalten. Diese Woche steht dann folgendes an: Ausmisten und alten Schreibtisch sowie Bücherregal auseinanderbauen, sowie die Wände neu streichen und gestalten.

Gelesen. Ich habe angefangen Benjamin Franklin: An American Life von Walter Isaacson zu lesen. Nur aus reinen Recherchezwecken (und ein bisschen aus Interesse) und ich dachte mir ich fang mit Isaacsons Biografie an, weil mir sein Werk zu Steve Jobs so sehr gefallen hat, dass ich es bereits zweimal gelesen habe. Bisher liest es sich sehr angenehm.

Gehört. Höre diesen Song von G-Eazy sehr gern. Geht gut rein!

Das war meine Woche: KW 09 | 2016

Leave a comment
Persönliches

Manchmal denke ich mir “Mittwochs Dienstags den Wochenrückblick zu veröffentlichen hat seinen Charme!” Hat es nicht. Auf geht’s!

Uni. Vorlesungsfreie Zeit bedeutet wirklich auch nur das. Semesterferien gibt es nicht wirklich. Trotzdem habe ich keine gute Woche. Produktivität erreicht einen Tiefpunkt und mein Schlafrhythmus ist noch immer aus dem Gleichgewicht und raubt mir jegliche Energie. Das führt dazu, dass BA-Arbeit und alles andere nur schleppend vorangehen. Das ich über meine Zukunft noch unsicher bin, macht mir mehr Angst als ich zugeben möchte.

Sonstiges. Auch sonst war meine Woche unspektakulär. Sport, Freunde treffen, Trauer, viel daheim, wenig gesund ernährt. Irgendwie läuft gerade alles aus dem Ruder, das gefällt mir absolut nicht und drückt mir stark auf das Gemüt. Ich hoffe ich krieg das alles diese Woche wieder einigermaßen in den Griff. Manchmal hilft eine ehrliche Reflexion zu realisieren, wenn es einem gar nicht so dolle geht.

Gesehen. House of Cards war dann tatsächlich ein Lichtblick. Ich bin bei Folge 9 der aktuellen vierten Staffel. Normalerweise ziehe ich eine HoC-Staffel am Release-Wochenende durch. Diesmal nicht. Keine Spoiler, bitte!

Gehört. Ein super chilliges Cover vom Snoop Dogg Klassiker “Gin & Juice”.